| Home | Impressum |

Bankkontakt AG
Südwestkorso 16
12161 Berlin

Telefon (030) 897 30 87 0
Telefax (030) 897 30 87 39


Immobilien und Wohnungswirtschaft

Neben den Bewirtschaftungskosten und den nachhaltigen Mieteinnahmen ist im Immobiliengeschäft die Zins- bzw. Kapitaldienstbelastung das wichtigste betriebswirtschaftliche Element. Die Zinssätze im Immobiliengeschäft sind üblicherweise deutlich niedriger als im Firmenkreditgeschäft. Zudem stehen Spezialkreditinstitute, Versicherungen, Hypothekenbanken und andere Finanzdienstleister im Wettbewerb mit klassischen Universalbanken.

Die Bankkontakt AG unterstützt Sie besonders bei:

der Ermittlung der Kreditmarge der Bank,
um Einsparpotenziale aufzudecken.
der Optimierung auch komplexester Sicherheiten,
um freie Kapazitäten für Neukredite zu schaffen.

Es kommt recht häufig vor, dass die Banken mehr Sicherheiten im Bestand haben als erforderlich sind. Hier werden wertvolle Ressourcen gebunden, die für die Aufnahme neuer Engagements dringend gebraucht werden.

Torsten Rentel

Torsten Rentel
Vertrieb, Vorstand

Zinsen minus Zinsen
Der Gewinn, den die Banken erwirtschaften, errechnet sich aus der Differenz des Zinssatzes den Sie von Ihnen erhalten und dem Zinssatz den die Bank Ihrem Refinanzierungspartner bezahlen muss. Diese Differenz wird Kreditmarge genannt.

EURIBOR ist Richtlinie
Bei variablen Krediten wird im Regelfall im Kreditvertrag offen die Kreditmarge als Aufschlag auf einen Referenzzinssatz genannt. Im Normalfall wird der EURIBOR verwendet.

Pfandbriefrendite als Orientierung

Für längerfristige Immobilienkredite gibt es keinen standardisierten Referenzzinssatz. Für grundbuchlich gesicherte Immobiliendarlehen hat sich inzwischen die vom Verband Deutscher Hypothekenbanken veröffentlichte vdp-Pfandbriefrendite etabliert. Dieser Zinssatz ermöglicht eine gute erste Indikation.

Vergleich Kunden- und Bankenzins

VDP und Kundenzins

Aber Achtung!

Diese erste reine Differenzrechnung zwischen dem angebotenen Zinssatz und dem vdp-Pfandbriefsatz ist nur die halbe Wahrheit. Denn so, wie es Unterschiede zwischen Nominal- und Effektivzins gibt, müssen auch die unterschiedlichen Zahlungsströme aufgrund von Ratenzahlungen, Annuitäten, Sondertilgungen, Sicherheitenfreigaben oder Ähnlichem berücksichtigt werden.